Erstellen, gestalten, Muster und Word Vorlage zum kostenlosen Download

 

Deckblatt Bewerbung MusterIn diesem Beitrag dreht sich alles um das Deckblatt in einer Bewerbung, ob es notwendig ist, was alles auf ein Deckblatt kommt, gehört oder muss, mit Foto oder ohne Foto, wie man es gestalten und welche Schriftart man wählen sollte und wie man ein Deckblatt für seine Bewerbung selbst erstellen kann. Und abschließend gibt es als Bonus auch kostenlose Muster / Vorlagen zum gratis herunterladen.

 

Ist ein Deckblatt in der Bewerbung notwendig?

Manche Bewerber verwenden ein Deckblatt in ihrer Bewerbung, mit Foto oder ohne Foto, das sie den Bewerbungsunterlagen voranstellen. Notwendig ist ein solches Cover Sheet nicht, es kann aber – wenn es gut gestaltet ist – einen günstigen Eindruck von Ihnen vermitteln.

 

Was gehört oder muss alles auf ein Deckblatt? Kommt auch ein Foto darauf? 

Dafür gibt es in einer Bewerbung keine verbindliche Vorgabe. Sinnvoll ist es aber, Ihren Namen und Ihre Kontaktdaten, d.h. Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer sowie die Bezeichnung der Stelle anzugeben, um die Sie sich bewerben („Bewerbung um die ausgeschriebene Stelle als …“). Ob mit Foto oder ohne Foto ist ebenfalls Ihre eigene Entscheidung. Ein Foto mit sympathischer Ausstrahlung kann den günstigen Eindruck des Deckblatts für Ihre Bewerbung verstärken.

Möchten Sie nicht nach Ihrem Aussehen vorbeurteilt werden, können Sie aber auch ohne weiteres darauf verzichten. Überhaupt darf heutzutage gar kein Bewerbungsfoto mehr von einem Stellenanbieter verlangt werden. Sie können sich aber von sich aus generell für oder gegen ein Foto in Ihrer Bewerbung entscheiden.

 

Wie sollte man ein Deckblatt gestalten? Welche Schriftart sollte man wählen?

Grundsätzlich gilt, dass Sie es individuell und dekorativ gestalten können. Natürlich sollte die Gestaltung zur Art der Tätigkeit passen. Für ernste, sachliche und handfeste Tätigkeiten wäre ein verspieltes Layout sicher unangemessen, während es für kreative Beschäftigungen durchaus passen könnte. Wichtig zudem: Übertreiben Sie nicht! Bei der Selbstdarstellung zu dick aufzutragen macht fast immer unsympathisch. Menschen mögen keine Angeber, Blender oder Selbstverliebte. Im Gegenteil. Viel besser kommt ein wenig Bescheidenheit an, weniger Perfektheit und dafür etwas mehr natürliche Menschlichkeit an.

Die Schriftart auf dem Deckblatt darf sich ruhig etwas vom übrigen Schriftbild der Bewerbung abheben, sollte aber weder unruhig, noch aufdringlich oder schlecht leserlich wirken. Probieren Sie aus, was zu Ihnen passt. Word & Co. haben ja zahlreiche Schriftarten zu bieten. Wählen Sie keine zu ausgefallene Schriftart, sondern solche mit einer leichten, dekorativen Note. Damit fahren Sie am besten.

Vergleichbares gilt für die Schriftgröße. Diese darf sich ebenfalls von dem Schriftbild der restlichen Bewerbung abheben, d.h. groß ja, aber nicht überhöht. Übergroße, fette Schriften wirken schreiend und werden als unangenehm aufdringlich oder sogar aggressiv empfunden. Halten Sie daher Maß und entscheiden Sie sich im Zweifel für eine Nummer kleiner.

 


Prev 1/2 Next »